GM Vojtech Plat gewinnt 14. Schnellschachturnier


Schachlegenden am Start in Ebersberg

Das 14. Schnellschachturnier der Schachunion Ebersberg-Grafing wurde am vergangenen Samstag wieder im Bürgerhaus im Ebersberger Klosterbauhof ausgetragen. Bei besten Spielbedingungen war das stark besetzte Turnier im Bronsteinmodus auch heuer eine überaus gelungene Veranstaltung.

Der Schachunion-Vorsitzende Georg Schweiger begrüßte das Feld von 41 Teilnehmern, darunter sogar fünf Großmeister. Viele starke Spieler aus Nah und Fern werden Jahr für Jahr auch durch den guten Ruf des Turniers und den Preisfonds von insgesamt 800.- Euro angelockt.

Bei diesem Schnellschachopen wurde wieder mit Digitaluhren nach dem Bronstein-Modus gespielt , ein System, bei dem jeder Spieler pro Zug zusätzliche Zeitreserven erhält.
Die 7 Runden nach Schweizer System wurden von dem auch für die Computer-Auslosung zuständigen Schiedsrichter Chris Nikolai (Dorfen) souverän in sieben Stunden abgewickelt.

Nach den sieben Partien hatte sich Großmeister Vojtech Plat klar durchgesetzt: Der ELO-Favorit (2551) schaffte 6 Siege und ein Remis , wofür er dank des Turnier-Sponsorings der Raiffeisen-Volksbank Ebersberg stattliche 300 Euro in Empfang nehmen konnte.

Einen halben Punkt hinter ihm folgte sein Großmeisterkollege Leonid Milov, der für Noris-Tarrasch Nürnberg startet. Geradezu sensationell schaffte es ein titelloser Spieler auf Rang 3: Dr. Jürgen Straub aus Ingolstadt mit 5,5 Punkten.
Der Vorjahressieger, Großmeister Thies Heinemann vom Hamburger SK, wurde diesmal mit 5 Punkten „nur“ Vierter, vor der punktgleichen Schachlegende Großmeister Vlastinil Hort. Der knapp 74jährige Hort, früher sogar auf Rang 4 der Weltrangliste, ist ein sehr gern gesehener Gast in Ebersberg, vielen auch bekannt durch seine humorvolle Moderation des Lebendschach im Klosterbauhof von 2015 , gemeinsam mit GM Helmut Pfleger, der beim Turnier diesmal zuschaute.
Auf Rang 6 folgte mit 4,5 P. eine weitere Schachlegende: Großmeister Hans-Joachim Hecht, der im übrigen vor vielen Jahren die 1. Auflage dieses Ebersberger Schnellschachturniers gewonnen hatte und im Januar seinen 80. Geburtstag feiern darf. Im Laufe seiner großen Schachkarriere hatte Hecht mit der deutschen Nationalmannschaft u.a. an zehn Schach-Olympiaden teilgenommen.

Bester Spieler aus dem Landkreis wurde diesmal Georg Schweiger (ebenfalls 4,5 Punkte wie GM Hecht) auf Rang 9. Mit je 4 Punkten waren die Nächstplatzierten aus dem Landkreis die drei Schachunion-Spieler Christoph Keil (mit hervorragender Leistung auf Rang 12, Ratingpreis als bester Spieler unter DWZ 1800), Arthur Gil (Platz 14), Jan Block (16) und sodann Franz Pauthner von SK Zorneding auf Rang 18.
Vom Pech verfolgt bei unglücklichen Niederlagen war diesmal die Nr.1 der Schachunion, FM Ulrich Zenker aus Grafing, der im Vorjahr Neunter geworden war und heuer auf Rang 23 landete.

Die vollständige Endtabelle gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.