Schachunion Ebersberg-Grafing verliert mit 3,5:4,5 bei Bayerwald Regen

Ebersberg – Im Kampf gegen den Abstieg hat die Schachunion einen unerwarteten Rückschlag erlitten. In der 5. Runde der Regionalliga Südost unterlag die Schachunion Ebersberg-Grafing am vergangenen Sonntag beim Tabellenvorletzten SC Bayerwald Regen/ Zwiesel knapp und durchaus unglücklich mit 3,5:4,5.
Zwar liegt die Schachunion nun mit 5:5 Mannschaftspunkten im Mittelfeld auf dem sechsten Platz, doch weiß man bis zur neunten und letzten Runde nicht, ob nicht sogar drei Teams absteigen müssen – zudem warten in den Runden 6-9 noch vier starke Gegner auf die Landkreisvertreter. Für Spannung im Abstiegskampf ist also gesorgt, den Vorletzten trennen derzeit nur drei Punkte vom Tabellenzweiten dieser ausgeglichenen Liga.
Gegen die Aufsteiger aus Niederbayern holte Melik Kramer an Brett 8 mit starker Leistung die Führung heraus, doch alle anderen Partien waren noch lange hart umkämpft.

Nicht ihren besten Tag erwischten diesmal Christian Krause an Brett 4 und Arthur Gil an 5. Beide gerieten im Mittelspiel in Nachteil und mussten schlieĂźlich kapitulieren.
Trotz dieses Spielverlaufs war man bei der Schachunion noch zuversichtlich, denn mit Zenker, Schweiger, Peter und Kislinger schienen gleich vier Spieler die aussichtsreichere Position zu haben.

Bei Christian Peter kam es zu einem wilden Handgemenge voller taktischer Tricks mit unentschiedenem Ausgang . Ebenfalls mit einem Remis endete im Endspiel die Positionspartie von Georg Kislinger an Brett 7, der zunächst einen Mehrbauern hatte.

MannschaftsfĂĽhrer Georg Schweiger ( Brett 3) geriet in vorteilhafter Stellung in Zeitnot, fand nicht die beste Fortsetzung und musste sich mit Unentschieden zufrieden geben, ebenso der Grafinger FIDE-Meister Ulrich Zenker an Brett 2 , dessen junger , talentierter Gegner sich aber im Turmendspiel technisch versiert verteidigte.

Am Spitzenbrett erreichte Christian Graf in einer ĂĽberaus spannenden und abwechslungs-reichen Begegnung gegen den favorisierten tschechischen FIDE-Meister Jan Havlik schlieĂźlich ebenfalls ein Remis.

So siegten die Niederbayern knapp mit 4,5:3,5 in einem aufregenden Match, das auch anders hätte ausgehen können.
Alle Ergebnisse der 5.Runde:
Bayerwald Regen – SU Ebersberg-Grafing 4, 5:3,5

SK Waldkraiburg – SK Landshut 6:2

SK Germering – TV Tegernsee 2:6

SK Gräfelfing – SV IlmmĂĽnster 4,5:3,5

SF Starnberger See – TSV Trostberg 3:5
In der 6.Runde am 1.Februar empfängt die Schachunion die SF Starnberger See.