Erneute Niederlage für die Schachunion


Schachunion Ebersberg-Grafing I verliert mit 3:5 zu Hause gegen SK Passau II

Die Lage ist nach wie vor schwierig für die Schachunion in dieser Saison. In der 4. Runde der Regionalliga Südost unterlag die Schachunion Ebersberg-Grafing am vergangenen Sonntag gegen den SK Passau II in einem hart umkämpften Match mit 3:5. Das Match hätte durchaus auch anders ausgehen können, obwohl Passau, deren Erste in der 2. Bundesliga spielt, mit ihren z.T. sehr erfahrenen Spielern der erwartet schwere Gegner war.

An den acht Brettern gelang es nur Karl-Heinz Hartmann den vollen Punkt zu holen, vier Spieler remisierten (Ulrich Zenker, Christian Graf, Christian Peter, Christian Krause) und an drei Brettern mussten die Gastgeber Niederlagen einstecken (Georg Schweiger, Jan Block, Arthur Gil). Die Schachunion liegt nun mit 2:6 Punkten auf dem neunten und damit vorletzten Platz, hat allerdings schon gegen vier der fünf Erstplatzierten gespielt und damit noch alle Begegnungen gegen die direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg vor sich.

Im Duell mit Passau endeten zunächst die Partien von Christian Krause an 7 und dann von Christian Graf an 2 mit Remis. Die Routiniers gaben sich jeweils mit einem sicheren Unentschieden zufrieden, für Graf bereits das vierte im vierten Spiel gegen jeweils sehr starke Gegner. Leider hatte Arthur Gil an 6 nicht seinen besten Tag erwischt. Gegen den Angriff des erfahrenen Dr. Arpad Geller (ELO 2253) unterlag er ziemlich chancenlos. An den anderen Brettern wurde noch lange gekämpft.

Christian Peter hatte an 4 im Mittelspiel klaren Vorteil, fand aber keinen Weg, die zähe Verteidigung seines Gegners entscheidend zu durchbrechen und remisierte.

Eine starke Leistung zeigte der Wasserburger Jan Block, der seit Jahren für die Schachunion spielt. An Brett 5 schien er, wie auch spätere Analysen zeigten, einem Sieg entgegenzustreben, doch nach einem Fehler im 31. Zug kippte die scharfe Partie völlig und er musste bald darauf aufgeben.

Hinzu kam, dass auch Georg Schweiger, nachdem er die Eröffnungsphase und das frühe Mittelspiel gegen den ehemaligen Bundesliga-Spieler Wolfgang Kaiser ( ELO 2292) gut gemeistert hatte, allmählich ins Hintertreffen geriet und der Endspieltechnik Kaisers nicht gewachsen war.

So half auch der klar herausgearbeitete und verdiente Sieg des an Brett 8 eingesprungenen Ersatzspielers Karl-Heinz Hartmann nichts mehr und blieb Ergebniskorrektur, ebenso wie das Remis von Ulrich Zenker am Spitzenbrett, der sich in der längsten Partie des Tages mit einem Bauern weniger im Endspiel umsichtig halten konnte.

Die 5. Runde findet am 20.Januar statt, wobei die Schachunion in einem Auswärtsspiel beim punktgleichen Tabellenachten SK Ingolstadt antreten muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.