Nur die Erste gewinnt

Regionalliga Südost:

Schachunion Ebersberg/Grafing – TV Tegernsee 7:1

Die abstiegsgefährdete 1. Mannschaft der Schachunion Ebersberg-Grafing, die zum ersten Mal in dieser Saison in stärkster Aufstellung antrat, landete am vergangenen Sonntag in der 7. Runde einen überzeugenden 7:1 Kantersieg gegen den TV Tegernsee. Noch nie zuvor hatte die Schachunion in Jahrzehnten der Regionalligazugehörigkeit ein Ergebnis in dieser Höhe erzielt.


Kreisliga Inn-Chiemgau:

SU Ebersberg/Grafing II – SK Töging I 1:7

Bei der Schachunion-Zweiten mit Mannschaftsführer Christoph Keil war nach zwei Mannschaftssiegen in Folge die Hoffnung gestiegen, sich doch noch in der Kreisliga halten zu können, am vergangenen Sonntag kam jedoch postwendend der Dämpfer: Gegen den starken Zweitplatzierten SK Töging gab es für das erneut ersatzgeschwächte Team eine böse 1:7 Schlappe.

Derzeit liegt die Schachunion II mit 7:11 Punkten auf Rang 9 in der Zwölfertabelle, bei noch zwei ausstehenden Begegnungen. Da vier Teams absteigen müssen, beginnt die gefährdete Zone bereits beim 6.Platz (SC Prien I mit 8:10), für höchste Spannung im Abstiegskampf ist gesorgt. Gegen die Erste von Töging gab es an sechs Brettern Niederlagen, nur zwei Spieler konnten ein Remis erreichen, und zwar Johannes Einzinger am Spitzenbrett, ferner Bela Csatlos an Brett 6 – erfreuliche Leistungen gegen von der Wertungszahl her klar stärker eingestufte Gegner.

Noch besteht aber Hoffnung für das insgesamt recht junge Team: In der 10. Runde am 24.3. gastiert die Schachunion II beim Tabellenschlusslicht Inntaler Schachfreunde I (3:15), könnte bei einem Sieg folglich wieder Anschluss an das Mittelfeld finden.


A-Klasse Inn-Chiemgau:

PSV Dorfen II – SU Ebersberg/Grafing III 4,5:3,5

Nun hat es doch noch die Dritte der Schachunion mit Mannschaftsführer Klaus Rudolph erwischt. Nach fünf Siegen in Folge auf klarem Aufstiegskurs, bei einem noch ausstehenden Nachholspiel gegen Taufkirchen, lag sie verlustpunktfrei mit 10:0 Punkten auf Platz 1 Ausgerechnet beim Vorletzten PSV Dorfen II ( bisher 3:9 Punkte ) gab es eine unerwartete 4,5:3,5 Niederlage.

Völlig überraschend verlor das Spitzenreiter-Team an den ersten vier Brettern (Karl-Heinz Hartmann, Helmut Behrndt, Peter Niedermaier, Klaus Rudolph), sodass bei einem Remis von Josef Winkler an 7 auch die drei Erfolge von Dietmar Güntner an 5, Martin Kirsch an 6 und David Sedlmayr an 8 nichts mehr halfen.

Mit einem Sieg im Nachholspiel gegen den SC Taufkirchen I könnte die Schachunion III die Tabellenführung wieder zurückerobern. (10.3., 10 Uhr, Saal „Unterm First“ im Bürgerhaus im Klosterbauhof Ebersberg)


B-Klasse Inn-Chiemgau Nord:

Rosenheimer SV II – SU Ebersberg/Grafing IV 4,5:1,5

Die vierte Mannschaft der Schachunion mit Mannschaftsführer Fabian Ortner war in der 7. Runde bei der Zweiten des Rosenheimer SV klar unterlegen. Die Rosenheimer waren im Schnitt ca. 300 Wertungspunkte besser eingestuft. Bei der 4,5:1,5 Niederlage konnten nur Fabian Ortner mit einem starken Remis am Spitzenbrett und der Jugendspieler Benedikt Luberstetter mit seinem Sieg an Brett 6 für die Schachunion-Punkte sorgen.

Mit bisher 7:5 Punkten befindet sie sich derzeit noch auf dem nicht erwarteten 4. Platz. In der nächsten Runde am 24.3. kommt es in Ebersberg zum interessanten Derby der Schachunion-Vierten gegen die 1.Mannschaft der SU Hirschbichl, die mit 6:6 Punkten auf Rang 5 der B-Klasse Nord liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.