Ende gut, alles gut

Erfolgreiche letzte Runde der Schach-Mannschaftskämpfe
Die Dritte steigt auf, alle anderen schaffen den Klassenerhalt


Regionalliga Südost:

Schachunion Ebersberg/Grafing – SC Starnberg 5,5:2,5

Der Endspurt der Schachunion Ebersberg-Grafing war gewaltig. Nach einem katastrophalen Start mit 2:10 Punkten aus den ersten sechs Runden konnte die Schachunion alle ihre Begegnungen der letzten drei Runden souverän gewinnen.

Am vergangenen Sonntag bezwang die 1. Mannschaft der Schachunion den Tabellenzweiten SC Starnberg klar und hochverdient mit 5,5:2,5 und kam so noch auf Rang 6 der Abschlusstabelle.

An den acht Brettern gab es für das Heimteam vier hervorragende Siege durch Ulrich Zenker an 1, Christian Graf an 4, Christian Peter an 6 und Arthur Gil an 7. Drei Spieler erreichten jeweils ein sicheres Remis (Arpad Guzsvany an 2, Marko Maksimovic an 3 und Christian Krause an 8), nur der Mannschaftsführer Georg Schweiger patzte diesmal an Brett 5 und verlor – ein Schönheitsfehler, der angesichts des erfreulichen Gesamtergebnisses zu verschmerzen war.

Alle vier Einzelsiege waren sehr druckvoll und überzeugend herausgespielt. In der längsten Partie des Tages führte der Grafinger FM Ulrich Zenker ein vorteilhaftes Turmendspiel gegen seinen von der Wertungszahl her klar besser eingestuften Gegner Matthias Schäfer mit sauberer Technik zum verdienten Gewinn.

Die Starnberger, die vor dem Kampf sogar noch kleine Hoffnungen auf den Aufstieg hatten (bei einem eventuellen Ausrutscher des Ersten Passsau II), waren höchst verwundert, dass ein Team wie die Schachunion überhaupt in Abstiegsgefahr geraten sein konnte.


Kreisliga Inn-Chiemgau:

SU Ebersberg/Grafing II – SG Vogtareuth/Prutting 4:4

Zittern bis zuletzt: Die Schachunion-Zweite mit Mannschaftsführer Christoph Keil machte es wieder einmal sehr spannend. Da aus der Kreisliga, die heuer 12 Mannschaften umfasst, vier absteigen müssen, gehörte sie vor der Schlussrunde zu den sechs Teams, die hoch abstiegsgefährdet waren.

Gegen den Fünftplatzierten SG Vogtareuth-Pruttting I kam sie trotz großer Siegchancen nicht über ein 4:4 Unentschieden hinaus und musste noch lange bangen, bis die Kunde von den anderen Begegnungen der Abstiegskonkurrenten eintraf. Großer Jubel, als feststand, dass die 9:13 Mannschaftspunkte für Rang 8 und damit den ersten Nichtabstiegsplatz reichten.

An den acht Brettern gegen Vogtareuth gab es für die Schachunion II zwei Siege durch Martin Kirsch an Brett 7 und Karl-Heinz Hartmann an 8, zwei Niederlagen (Gerhard Grundhammer an 2 und Arpad Botos an 5) und vier Remis (Johannes Einzinger an 1, Christoph Keil an 3, Gino Haußmann an 4 und Moritz Reindl an 6), wobei in drei dieser Remispartien große Siegchancen für die Schachunion bestanden. Der Mannschaftsführer Christoph Keil kämpfte in der mit Abstand längsten Partie zäh darum, sein besser stehendes Turmendspiel zum Gewinn zu führen, was letztlich nicht gelang.


A-Klasse Inn-Chiemgau:

SC Pegasus Lohkirchen – SU Ebersberg/Grafing III 4:4

Für die Dritte der Schachunion mit Mannschaftsführer Klaus Rudolph stand der Aufstieg praktisch schon vor dieser Schlussrunde fest, da zwei Teams aus der A-Klasse in die Kreisliga Inn-Chiemgau aufsteigen.

Sie konnte es sich leisten, beim Tabellenvorletzten SC Pegasus Lohkirchen I nur mit sechs Spielern anzutreten und ihre Spitzenspieler an die Zweite auszuleihen. Sogar so schaffte dieses Rumpfteam ein 4.4 Unentschieden. An den acht Brettern gewannen Peter Niedermeier an Brett 3 und Dominik Huber an 8, während Klaus Rudolph (4), Werner Clausnitzer (5), Dietmar Güntner (6) und Gisbert Wolfram (7) jeweils remisierten und die Bretter 1 und 2 kampflos verloren gingen.

Mit 13:5 Punkten wurde die Schachunion III Zweiter und darf nächste Saison – wie bisher schon die Schachunion II- ebenfalls in der Kreisliga spielen. Eigentlich ist es geradezu sensationell, dass eine dritte Mannschaft in der Kreisliga spielt und noch dazu gemeinsam mit der eigenen Zweiten.

Aus Landkreissicht war es sehr erfreulich, dass der SK Zorneding/Pöring als Aufsteiger in dieser letzten Runde den bisherigen Drittplatzierten SK Wasserburg mit 6:2 bezwang und so noch mit 11:7 Punkten auf Anhieb Dritter der A-Klasse wurde.


B-Klasse Inn-Chiemgau Nord:

TV Altötting II – SU Ebersberg/Grafing IV 2:3

Die vierte Mannschaft der Schachunion mit Mannschaftsführer Fabian Ortner hatte zuletzt noch größte Aufstellungsprobleme und konnte statt mit sechs ( wie in der B-Klasse üblich) nur mit drei Spielern beim Tabellenschlusslicht, der Zweiten des TV Altötting antreten.

Da auch bei Altötting einer fehlte, reichten die drei Siege der drei Schachunion- Spieler (Fabian Ortner an 1, Gerhard Schmitt an 2 und Cedric Cerino an 3) für ein 3:2 Gesamtergebnis – ein wunderliches Resultat!.Wie auch immer, nach einer tollen Saison, hat die Schachunion IV einen respektablen vierten Platz in der B-Klasse Nord erreicht.

In der gleichen Klasse wurde die SU Hirschbichl Sechster. Aufsteiger in die A-Klasse ist die erste Mannschaft von RW Klettham.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.