4:4 gegen Trostberg II

In der Bezirksliga Oberbayern wurde am vergangenen Sonntag die fünfte von insgesamt neun Runden gespielt und im ausgeglichenen Feld sind eigentlich zwei Drittel der Teams vom Abstieg bedroht – der Tabellenfünfte hat nur zwei Punkte mehr als der Tabellenletzte.

Die Schachunion Ebersberg-Grafing schaffte in einer sehr umkämpften Begegnung beim TSV Trostberg II nur ein 4:4 Unentschieden und liegt mit 4:6 Mannschaftspunkten auf Rang 6, hat es aber in eigener Hand, sich in der Bezirksliga zu halten, zumal die Duelle mit den drei unmittelbaren Tabellennachbarn noch ausstehen.

Das Match in Trostberg war für die Ebersberger erneut äußerst spannend. An den acht Brettern endeten sechs Partien unentschieden, und dem einzigen Sieg (Roland Csatlos) stand eine einzige Niederlage (Gino Haußmann) gegenüber.

Als erste endete die Partie an Brett 2 von Christian Graf mit einem leistungsgerechten Remis. Es dauerte dann einige Zeit, bis an Brett 7 bei Arthur Gil und sodann am Spitzenbrett bei Stefans Kasims, jeweils nach hartem Kampf voller Finessen, ebenfalls die Punkteteilung erfolgte. Das vierte Unentschieden erzielte Christian Peter an Brett 4.

Bei diesem Zwischenstand von 2:2 schienen die Chancen für die Schachunion besser zu stehen: Zwar war die Situation an Brett 8 brenzlig, aber an 3, 5 und 6 hatten die Schachunion-Spieler die überlegene Position.

Mannschaftsführer Georg Schweiger war an Brett 3 zwar lange klar im Vorteil, fand aber nie den entscheidenden Ausheber und sein Gegner bekam plötzlich Gegenchancen. In großer Zeitnot scheuten die Kontrahenten das Risiko und einigten sich auf ein Remis.

Roland Csatlos an Brett 5 dagegen spielte wieder einmal von Anfang bis zum Ende eine furiose Partie voller taktischer Verwicklungen und führte sie konsequent zum Sieg. Fast gleichzeitig allerdings musste Gino Haußmann an 8 trotz langer Gegenwehr im Endspiel kapitulieren.

Bei Christoph Keil (Brett 6), der eine sehr aussichtsreiche Stellung erlangt hatte, verflüchtigte sich sein Vorteil leider allmählich und das Läuferendspiel endete nach langem Kampf remis.

In der 6. Runde am Sonntag, den 25. Februar empfängt die Schachunion den Tabellennachbarn SK Ingolstadt, den schwächeren der beiden Ingolstädter Vereine. Mit einem Sieg könnten sich die Landkreisvertreter erstmal gut im Mittelfeld etablieren.

Tabelle der Bezirksliga Oberbayern nach der 5.Runde:

1. MTV Ingolstadt                        10:0   (28 Brettpunkte)
2. SK Töging                                 8:2    (23)
3. SK Gräfelfing                           7:3    (24,5)                  
4. SG Traunstein/Traunreut           5:5     (21)
5. SC Gauting                                 4:6     (21)
6. SU Ebersberg-Grafing              4:6     (18,5)
7. SK Ingolstadt                              4:6   ( 16)
8. SC Moosburg                           3:7   ( 19 ) 
9. TSV Trostberg II                       3:7   ( 15,5 )
10. Rosenheimer SV                        2:8    ( 13,5)

Schachunion Ebersberg-Grafing II verliert mit 2:6 gegen den SK Töging II

In der Kreisliga Inn-Chiemgau gerät die zweite Mannschaft der Schachunion  Ebersberg-Grafing immer mehr in Abstiegsgefahr. In der 5. Runde am vergangenen Sonntag verlor sie hoch mit 2:6 gegen den SK Töging II und liegt nun mit 3:7 Mannschaftspunkten auf Rang 8 in der Zehnertabelle.

Wegen einer kurzfristigen Absage wegen Krankheit konnte die Schachunion nur zu siebt antreten und lag damit schon zu Beginn mit 0:1 im Rückstand.

Im Match gegen die Töginger konnte für die Schachunion II diesmal nur ein einziger Spieler seine Partie gewinnen ( Wolfgang Heyartz). An den Brettern 7 und 8 erzielten Helmut Behrndt und Georg Becher jeweils ein Remis, aber an allen anderen Brettern gab es Niederlagen (Karl-Heinz Hartmann, Dietmar Güntner, Peter Niedermeier und Klaus Rudolph ).

Die Schachunion-Zweite tritt am Sonntag, den 25. Februar beim SC Pegasus Lohkirchen an, der derzeit mit 5:5 Punkten auf Rang 4 liegt.

SU Ebersberg-Grafing III verliert das Spitzenduell gegen Dorfen II

In dieser B-Klasse fand am vergangenen Sonntag mit der 5. Runde bereits die letzte Runde statt, da hier ausnahmsweise nur sechs Teams mitspielten, im Unterschied zu den höheren Ligen übrigens auch nur mit sechs Spielern pro Team.

Die dritte Mannschaft der Schachunion Ebersberg-Grafing traf dabei in einem echten Endspiel um den Aufstieg in die A-Klasse auf den Tabellenführer PSV Dorfen II, verlor den Kampf allerdings deutlich mit 1,5:4,5 und blieb damit punktgleich mit zwei anderen Mannschaften (SU Hirschbichl und Rosenheimer SV III) Tabellenzweiter.

Im Spitzenduell gegen Dorfen II gelang nur drei Spielern jeweils ein Remis (Werner Clausnitzer, Josef Winkler, Dominik Huber), während drei Spieler ihre Partien verloren (Bela Csatlos, Gero von Törne, Gerhard Schmitt).

Die Gäste aus Dorfen waren sicherlich das stärkste Team in dieser B-Klasse und haben sich mit 9:1 Punkten den Aufstieg redlich verdient, aber auch die Schachunion-Dritte kann mit dem Verlauf der Saison durchaus zufrieden sein.In Hinblick auf die nächste Saison konnte das Team wertvolle Erfahrungen sammeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert